Darf ich bitten?

Gestern am späten Nachmittag war ich mit meinem neuen alten Fahrrad unterwegs. Gedankenverloren fuhr ich den Zauberweg entlang und machte anschließend eine kurze Rast. Während ich auf der kleinen Holzbank saß, kamen zwei Schmetterlinge vorbei geflogen. Die beiden flatterten wild um her und es war, als würden sie miteinander tanzen. Und ich fragte mich: „Ist es im Grunde mit der Liebe nicht wie mit einer Aufforderung zum Tanz?“ Wagst du dich der Aufforderung nachzugehen oder ziehst du deine Hand zurück und bleibst doch am Rande der Tanzfläche stehen? Was erwartet dich – der Tanz deines Lebens geführt von Leidenschaft und Emotionen oder ein langweiliger vor sich hertrottender Lamourhatscher? Es dauert nicht mal eine Sekunde und dein komplettes Leben kann sich verändern.

Aus einem schüchternen Blick wird ein strahlendes Lachen, dieses Lachen verwandelt sich in Küsse, dein Herz tanzt und bevor du dich versiehst, werden Tage zu Wochen und Wochen zu Monate und plötzlich hast du vergessen, wie es war bevor diese eine Person in dein Leben gekommen ist. Und es fühlt sich so einfach an diese Person zu lieben, dass es dir manchmal schon Furcht einflößt. Nachts wirst du zum Nachdenker und tags wirst du zum Tagträumer. Du weißt nicht mehr, was du tun sollst, und weißt nicht mehr wohin. Du hast vergessen, wer du sein willst und vergessen, wer du bist. Dabei bist du nur du und warst nie mehr du selbst. Du denkst nicht mehr nach, sondern fühlst einfach nur mehr – weil es gut tut, wenn du dieser Person in die Augen schaust und alles siehst, was du brauchst; weil du den Menschen getroffen hast, der dir das Gefühl gibt, du hättest ein Leben lang die Luft angehalten und plötzlich atmest du; weil es gut tut, du selbst zu sein und du den anderen so sein lassen kannst, wie er ist und trotzdem ist er perfekt für dich. Auch wenn es immer nur bergauf geht und nur mit Gegenwind oder immer nur bergab und ohne Bremsen – mit diesem Menschen an deiner Seite hast du keine Angst vor den Konsequenzen. Du lädst die Person ein in deinem Herzen zu leben und denkst dir „Nie war mehr Anfang als jetzt!“. Du öffnest dein Herz und deine Seele und gibst dieser einen Person die Fähigkeit dich zu zerstören, vertraust aber darauf, dass diese Person das nicht tut.

Und dann stellt sich heraus, dass das gefährlichste Tier für einen selbst der tanzende Schmetterling im Bauch ist. Du denkst, du hast die Antwort auf all deine Fragen, doch dann ändert das Leben einfach die Frage! Und all die Worte zeigen dir, wie dieser Mensch gerne wäre, während dir die Taten zeigen, wie er wirklich ist. Obwohl diese Person sagt, sie will dich nicht verletzen, tut sie es dennoch und verweigert durch eine offene Tür zu gehen, weil der Weg der Gewohnheit leichter scheint. Du bist zu schwach zum Kämpfen und zu stark, um aufzugeben, aber auch ein Kämpferherz hat irgendwann keine Kraft mehr. Und du baust eine Mauer um dich, weil sich dein Herz und deine Seele zurückziehen. Du wirst still und ab diesem Zeitpunkt hören dich nur mehr die Menschen, die dich auch fühlen.

Wagst du es der Aufforderung nachzugehen oder ziehst du deine Hand zurück?

Advertisements

3 Kommentare zu „Darf ich bitten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s