FRAUENMUT

Er ist wieder da – der Weltfrauentag. Und genau das ist der richtige Tag um auf den Kampf der Frauen für ihre Rechte, für die Forderung nach Gleichberechtigung und Chancengleichheit im Arbeitsleben aufmerksam zu machen. Letztes Jahr hatte ich das Thema Solidarität unter Frauen genauer behandelt und passend dazu möchte ich heute über die Gleichberechtigung im Beruf sprechen, und wie Frauen oft in ihrem Arbeitsumfeld gelabelt werden.

Wenn Frauen für ihre Rechte eintreten, wird ihnen schnell Männerhass vorgeworfen. Mit diesen und vielen anderen Vorurteilen haben wir Frauen oft zu kämpfen. Obwohl wir uns nicht anderes als Männer verhalten, werden wir als herrisch, aggressiv oder egoistisch bewertet. Ich möchte heute ein Video mit euch teilen, dass diese Thematik wirklich gut veranschaulicht und auch zum Nachdenken anregt.

 

Video Lables against woman
Hier geht es zum Video.

 

Aber wo stehen wir heute? Der ein oder andere fragt sich sicher nach der #metoo – Kampagne der Reichen und Schönen, ob der Feminismus nicht schon zu weit gegangen ist? Und um ehrlich zu sein, auch ich habe den Medienrummel verfolgt, dem Interview von Nina Pröll aufmerksam gelauscht und das ein oder andere infrage gestellt oder auch für richtig empfunden.

Vielleicht habt ihr schon mal vom Equal Pay Day gehört? Dieser Tag symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Dementsprechend hätte jede Frau im Jahr 2018 erst am 18. März zur Arbeit erscheinen müssen. Denn nach wie vor ist die Gehaltsschere immer noch Realität.

 

Womanday

 

Und immer noch gibt es Hinweise, dass eine gleich gut qualifizierte Frau für einen Job nicht eingestellt wird, weil der Arbeitgeber befürchtet, dass diese Frau durch eine Schwangerschaft für einige Zeit ausfallen könnte. Auch habe ich schon von einigen Bekannten gehört, dass sie aufgrund von Kindern nicht für den Job infrage kommen und deshalb auch nicht eingestellt wurden.

All, das zeigt, dass wir noch weit von Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau entfernt sind und noch einen weiten und langen Weg vor uns haben, der nicht einfach durch einen Gender-Mainstream gelöst werden kann. Männer und Frauen sind nicht gleich, sie waren nie gleich und sie sollten auch nicht versuchen, gleich zu sein. Sie sollten viel mehr lernen, einander und ihre Unterschiede zu achten und ihre Stärken schätzen und nutzen. Doch leistet eine Frau die gleiche Arbeit wie ein Mann, dann hat sie auch ein Recht darauf, die gleiche Entlohnung zu erhalten. Deshalb steht auf für unsere Rechte und zeigt, dass auch wir Frauen eine Stimme haben, die gehört werden muss.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s