Gschmackig guid: Szegediner Krautfleisch

Kraut ist ein Wintergemüse und kann lange gelagert werden, was auch ein Grund dafür war, dass es früher neben Getreide und Grumbian zu den Grundnahrungsmitteln zählte.  Mit Kraut kann man die verschiedensten Speisen zaubern, Suppe, Eintopf, Salat, Strudel, aber auch Sauerkraut. Letzteres ist eine hervorragende Vitamin-C Quelle in der kalten Jahreszeit und der Hauptbestandteil im heutigen Gericht: Krautfleisch.

Meine Erklärung für alle die Krautfleisch – oft auch „Szegediner Gulasch“ genannt – nicht kennen: papriziertes Sauerkraut mit Rindfleisch und Grumpian. Das Rindfleisch stammt direkt von der Familie Fleischhacker, die ihre Kühe stressfrei und in natürlicher Umgebung auf der Hoad im Seewinkel heranwachsen lassen. Kraut kann natürlich auch regional bei unseren Bauern bezogen werden und daraus Sauerkraut hergestellt werden, aber auf Grund meiner sehr dicht verplanten Woche, hab ich mich für fertiges Sauerkraut entschieden. Krautfleisch gehört zu einer meiner Lieblingsspeisen und am besten schmeckts mit einem Löffel Sauerrahm oben drauf. Ich wünsche euch gutes Gelingen und allen, denen die burgenländische Mundart nicht so geläufig ist, Grumbian sind Erdäpfel oder Kartoffeln.

Moizeit!

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s